KEK - BESCHLUSS 2021

Kleinregion Hengist - KEK

Kleinregion Henigst wird UN - Nachhaltigkeitsregion

Am 30. September 2021 trafen sich die Verantwortlichen der Hengist-Gemeinden Hengsberg, Lang, Lebring-St. Margarethen und Wildon zur Kleinregions-versammlung. Die seit 2009 bestehende Kooperation zog eine sehr erfolgreiche Bilanz über die vor zwölf Jahren gesteckten Ziele. So sind z.B. Kosteneinsparungen in der Abfallwirtschaft, der Hengist-Gulden als ein regionales Gutscheinsystem, die vertiefte Zusammenarbeit in der Kinderbetreuung bis hin zur ersten Familien-freundlichen Region der Steiermark für die über 10.500 Menschen in der Region umgesetzt worden. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit wird fortgesetzt und zu diesem Zwecke wurde ein neues Kleinregionales Entwicklungskonzept erarbeitet und in der Versammlung einstimmig beschlossen! Als Grundlage dienen die Nachhaltigkeitsziele 2030 der Vereinten Nationen. Die Bandbreite reicht von Maßnahmen zur Klimawandelanpassung über die Stärkung des Historischen Tourismus bis hin zum Thema der lokalen Pflege. Ein besonders strategisches Ziel der Region ist es, sich als Wasserstoffzentrum zu etablieren. Bereits jetzt gibt es ein Wasserstofftaxi und mit der HypTec GmbH, einen innovativen Betrieb im Bereich der Wasserstofftechnologie. Auf Basis einer geplanten Wasserstofftankstelle sollen weitere Betriebsansiedlungen folgen. Als Kleinregionsvorsitzender wurde der Bürgermeister von Lang, Nationalrat Joachim Schnabel, wiedergewählt. Sein Stellvertreter ist nun der Bürgermeister von Wildon, Karl Kowald, zum Kassier wurde der Bürgermeister von Lebring-St. Margarethen, Ing. Franz Labugger bestimmt. „Mit dem neuen Entwicklungskonzept stellen wir uns den lokalen und globalen Herausforderungen unserer Zeit. Mit der UN-Agenda 2030 haben wir unsere Visionen und Ziele nachhaltig gefasst und sind wieder bereit als Region Vorreiter zu sein“, so der wiedergewählte Kleinregionsvorsitzende Abg.z.NR Bgm. Joachim Schnabel. 

 

KEK Hengist 2030 - Kurzinfo 

 

KEK Hengist 2030 - Langinfo